Header Bild

Universitätsbibliothek und Archiv

Open Access - OA

Die Montanuniversität Leoben sieht es als ihre gesellschaftliche Verantwortung an, Open Access-Veröffentlichungen ihrer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Rahmen ihrer rechtlichen Möglichkeiten zu fördern und zu unterstützen.

Open Access Policy der Montanuniversität Leoben

veröffentlicht im Mitteilungsblatt vom 09. Juni 2017  MB082-2016/2017 .

 

Was ist Open Access?

Als Open Access wird der freie Zugang zu wissenschaftlicher Literatur und anderen Materialien im Internet bezeichnet. Ein  Dokument, das unter Open-Access-Bedingungen publiziert wird, erlaubt anderen Personen die kostenlose Nutzung, d. h. die Erlaubnis, das Dokument zu lesen, herunterzuladen, zu speichern, es zu verlinken, zu drucken. Das Urheberrecht (Copyright) verbleibt bei der Autorin / dem Autor.

Grundsätzlich sind zwei Arten von Open Access zu unterscheiden:

Der Grüne Weg des Open Access

Der grüne Weg bezeichnet die parallele oder zeitversetzte Zweitveröffentlichung von Dokumenten nach der Erstveröffentlichung in einer klassischen Verlagspublikation auf einem institutionellen oder disziplinären Open Access-Repositorium (Selbstarchivierung).

Falls Sie in einem herkömmlichen Journal publizieren wollen, ist es im Sinne des grünen Weges von Open Access wichtig, ihre Rechte für eine zusätzliche Selbstarchivierung (Zweitveröffentlichungsrecht oder Zweitverwertungsrecht) auf dem MUL Repositorium PURE zu sichern. Bitte prüfen Sie Ihren Autorenvertrag genau, da die Verlage, eine Selbstarchivierung auf einem Dokumentenserver oft nur mit Einschränkungen zulassen. Einen Überblick über, die unterschiedlichen Bestimmungen bietet das Verzeichnis SHERPA/RoMEO.

Der Goldene Weg des Open Access

Der goldene Weg bezeichnet die Erstveröffentlichung in einer Open Access-Zeitschrift.
Die Veröffentlichung in einer Open Access-Zeitschrift ist meist mit der Zahlung einer Veröffentlichungs- oder Publikationsgebühr, der sogenannten „Article Processing Charge (APC)“ verbunden. Die Publikationsgebühr wird in der Regel von den Autoren bzw. deren Institutionen getragen.
Eine Übersicht über referierte Open Access-Zeitschriften liefert das Directory of Open Access Journals (DOAJ).

Nutzungsrechte von OA-Publikationen werden durch Creative Commons-Lizenzen (CC-Lizenz) geregelt. Die unterschiedlichen Lizenztypen finden Sie unter creativecommons.org.

Die MU Leoben hat für viele Zeitschriften mit den Verlagen Lizenzverträge zur Online-Nutzung (Lesen u. Downloaden von Artikeln) geschlossen. Mit einzelnen Verlagen wurden die Verträge erweitert, sodass für Angehörige der MUL OA-Publizieren kostenfrei möglich ist (die APC wird von der Universtät im Rahmen der Lizenzkosten bezahlt).

Bitte bachten Sie, dass in diesen Verträgen meist nicht alle Zeitschriften des jeweiligen Verlages enthalten sind.

 

Kriterien zur Nutzung der Verlagsvereinbarungen:

- der/die korrespondierende Autor/in muss zum Zeitpunkt der Einreichung des Artikels Angehörige/r der MUL sein

- als Affiliation des/der korrespondierenden Autor/in muss die Bezeichnung Montanuniversität Leoben enthalten sein

- die Publikationskosten dürfen nicht durch andere Projektförderungen (z.B.: FWF, ERC...) gedeckt sein

 

Kostenloses OA-Publizieren für MUL-Angehörige - Inklusiv-Verträge

Mit folgenden Verlagen bestehen an der MU Leoben Verträge, die OA-Publizieren enthalten:

Emerald, Springer, Taylor & Francis, Wiley

 

Im Einreichprozess stimmen Sie der Open-Access-Veröffentlichung zu. Die Universitätsbibliothek wird vom Verlag informiert.

 

Nach der Acceptance (Artikel-Annahme zur Veröffentlichung) informiert der Verlag den korrespondierenden Autor/die korrespondierende Autorin über die Open-Access-Vereinbarung. Das acknowledgment wird vom Verlag vervollständigt. Die Universitätsbibliothek wird vom Verlag verständigt, und tritt bei Unklarheiten mit dem/der korrespondierenden Autor/in in Kontakt.

Eine Liste der Zeitschriften, in denen Sie ohne Zusatzkosten Open Access publizieren können, finden Sie hier: http://www.springer.com/oaforaustria

Anleitung für Autorinnen und Autoren: Open Choice


Gebühren für Farbabbildungen, Poster, Off-Prints... sind nicht Teil dieser Vereinbarung!

 

Im Einreichprozess muss die Option "I understand that an APC applies, and I, or my institutional representatives, will coordinate payment" gewählt werden. Nach der Acceptance (Artikel-Annahme zur Veröffentlichung) informiert der Verlag den korrespondierenden Autor/die korrespondierende Autorin über die Open-Access-Vereinbarung. Die Universitätsbibliothek wird durch den Verlag verständigt, und tritt bei Unklarheiten mit dem/der korrespondierenden Autor/in in Kontakt.

 

Nach der Acceptance (Artikel-Annahme zur Veröffentlichung) wählt der/die korrespondierende Autor/in OnlineOpen . Die Universitätsbibliothek wird vom Verlag verständigt, und tritt bei Unklarheiten mit dem/der korrespondierenden Autor/in in Kontakt.

 

Eine Refundierung der APC bei Zeitschriften, für die keine Rahmenverträge bestehen, ist durch den Publikationsfonds möglich.

 

Kontakt und Fragen